Wochenende Systemische und Familienaufstellungen zum Thema “Wie Beziehung gelingen kann” in Berlin

 

Immerwieder erlebe ich in der Aufstellungsarbeit die Sehnsucht nach der erfüllten Beziehung, nach dem Partner oder der Partnerin, die uns ein Gegenüber, Kamerad, Freundin, Liebhaber, Vertraute usw.sind. Und ich erlebe, wie schwierig es erscheint, genau das zu er-leben.

Auch wenn unsere Projektionen, Erwartungen, Vorgeschichten, Ängste, unser fehlendes Selbstvertrauen manchmal im Weg stehen können wir es schaffen, Beziehungen zu leben, die erfüllt sind. Und auch wenn wir unseren Partner manchmal als unzulänglich empfinden oder meinen, wir selbst schaffen es nicht, eine harmonische Beziehung zu gestalten, können wir Wege aus dieser Falle der Resignation finden.

Eine lebendige Beziehung, liebevolles Miteinander, auf anregender Austausch und befriedigende Sexualität sind lebbar.

 

An diesem Wochenende können wir schauen:

  • was passiert, wenn wir die Brille der Projektionen abnehmen und unsere Partner auf neue Weise wirklich sehen können und gesehen werden,
  • an wen sich ein Teil unserer Erwartungen eigentlich richtet, damit die Partnerschaft davon frei ist
  • wie sich unsere eigenen männlichen und weiblichen Anteile verbinden können,damit wir Ganz werden
  • was unserem Partnerwunsch im Wege steht und wie der Weg frei wird,
  • welche Glaubenssätze aus der Familie mitgeben wurden und wie wir diese lösen können,und durch neue Affirmationen ersetzen können
  • welche alten Ver-Bindungen noch gelöst werden dürfen, damit der Platz des Partners oder der Partnerin wirklich frei ist
  • und vor allem, wie es sich anfühlt, wenn wir unseren (zukünftigen) Partner sehen und wenn wir von ihm oder ihr gesehen werden.

Es wird an diesem Wochenende 8 Aufstellungen geben, die in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben werden. Insgesamt gibt es 15 Teilnehmerplätze.

Die Investition für Aufstellende beträgt 160,00 Euro, für Stellverterter 50,- Euro.

 

Ich freue mich sehr auf dieses Wochenende und verstehe es auch als einen Beitrag zur Heilung der Verbindung von Mann und Frau auf kollektiver Ebene.


 

nächster Termin: .2016

 

"Ich versuche, das, was ich predige, auch zu leben; Ich bin nicht immer ganz gut darin, aber ich versuche es wirklich. Neulich Abend begann ich hartherzig, engstirnig und fundamentalistisch jemand anderem gegenüber zu werden. Ich war ärgerlich auf ihn, weil er so eine strenge Sichtweise aufrecht erhielt. Da erinnerte ich mich an den Ausspruch: „Du kannst niemals jemand anderen hassen, wenn du in seinen Schuhen stehst.“ In diesem Augenblick war ich fähig, mich selbst in seine Schuhe zu stellen und ich realisierte, „ Ich bin genau so verärgert und selbstgerecht und engstirnig wie er es ist. Wir stehen exakt am selben Punkt!“ Und ich sah, dass, je mehr ich an meiner Sichtweise fest hielt, desto mehr würden wir uns polarisieren, und desto mehr würden wir das Spiegelbild des Anderen sein -zwei Menschen mit engem Geist und hartem Herzen, die beide denken, sie hätten Recht damit, einander anzuschreien. Etwas veränderte sich für mich, als ich es von seiner Seite aus betrachtete, und ich war fähig meine eigene Aggressivität und Lächerlichkeit zu sehen.“ ~

 

Pema Chodron

Familienaufstellung Berlin